Berechnungsgrundlagen im Ölwehreinsatz

Schnelles und effektives Handeln ist erforderlich, um eine folgenschwere Ausbreitung wassergefährdender Schadstoffe zu verhindern. Die Wahl und Installation des Equipments unterliegt dabei wichtigen Berechnungsgrundlagen. 
Nach Erkundung des Schadensgebietes und den vorliegenden Einsatzbedingungen durch die Einsatzkräfte des Katastrophenschutzes erfolgt die genaue Aufstellung eines Einsatzplanes unter Berücksichtigung wichtiger Parameter, wie etwa Gewässerbreite und -tiefe, Fließgeschwindigkeit, Uferbeschaffenheit und nicht zuletzt die Schadstoffmenge.

Anwendungsbeispiele

Schnell fließende Gewässer

Berechnungsgrundlage anhand einer Skizze zum Einsatz der Ölsperre Typ R 200 L an der Donau

Einsatz der Ölsperre Typ R 200 L
an der Donau

Fließgeschwindigkeit V 1,0 m/s
Flussbreite 80 m
Winkelstellung 30°
Hauptsperre 170 m
Uferschutzsperre 30 m
1. Ölsperre Typ R 200 L
2. Hauptsperre
3. Uferschutzsperre
4. Erdanker
5. Schleppvorrichtung + Zugseil
6. Adapterstück
7. Uferschutzverteilerstück
8. Endstück
9. Erdnagel